Aktuelle Projekte und Aktivitaeten

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) führt in Österreich eine Reihe von Aktivitäten durch, um den Menschenhandel, der eine Menschenrechtsverletzung darstellt, zu unterbinden und diesem entgegenzuwirken.

Über die Implementierung konkreter Projekte hinaus ist IOM Mitglied zweier Sub-Gruppen der Task Force Menschenhandel. Hier engagiert sie sich in der Arbeitsgruppe Kinderhandel und in der Arbeitsgruppe zum Zweck der Arbeitsausbeutung. Zudem ist IOM beobachtendes Mitglied der Plattform gegen Ausbeutung und Menschenhandel. IOM wird regelmäßig von der EU Grundrechtsagentur (FRA), der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) und anderen relevanten Interessensvertreter/innen zu Expert/innentreffen eingeladen, bzw. um Redebeiträge gebeten.

Darüber hinaus führt das IOM Büro in Österreich eine große Anzahl regemäßiger und punktueller Maßnahmen durch, um mittels ihrer lang etablierten Partnerschaften mit nationalen Behörden und zivilgesellschaftlichen Organisationen gegen Menschenhandel vorzugehen. Das Büro unterstützt beispielsweise seit 2009 die Task Force Menschenhandel bei ihrer alljährlichen Gedenkfeier anlässlich des EU-Tages gegen Menschenhandel.


Im Folgenden finden Sie detaillierte Informationen zu aktuellen Projekten und Aktivitäten:

► ASYL-Train

► TIP-Train: Bewusstseinsbildung und Schulungen zur Identifizierung von Betroffenen von Menschenhandel

► Kinderschutz im Kontext der Flüchtlings- und Migrationsbewegungen nach Europa