iYouth: Models for Integration and Prevention of Exclusion: Empowering Migrant Youth

Das iYouth Projekt wurde von Juli 2011 bis Dezember 2012 in den IOM Länderbüros Belgien, Finnland, Frankreich, Österreich, Polen und der Tschechischen Republik implementiert.

Das Projekt hatte zum Ziel, migrantische Jugendorganisationen zu befähigen, Integration zu fördern und der Ausgrenzung junger Migrant/innen vorzubeugen. Anhand nationaler Berichte zu Politiken und Praktiken in diesen Bereichen wurden im Rahmen des Projektes Modelle zur Erleichterung der Integration von jugendlichen Migrant/innen erstellt.

Um diese Modelle zu verbreiten, wurden online Trainings entwickelt, die die Zielgruppe der migrantischen Jugendorganisationen beim Kapazitätenaufbau unterstützen sollten. Das Einbeziehen der Zielgruppe in bestehende Netzwerke auf lokaler, nationaler und EU-Ebene, sowie Trainingsangebote und Erfahrungsaustausch waren Maßnahmen, die dazu beitragen konnten, dass die betreffenden Organisationen einen wesentlichen Beitrag in der Unterstützung der Integration jugendlicher Migrant/innen leisten konnten.

Folgende drei Maßnahmen wurden gezielt entwickelt und verfolgt:

  1. Entwicklung von Modellen und Trainingsmaterialien zu Integration und Prävention von ausgrenzung
  2. Kompetenzaufbau von migrantischen Jugendorganisationen
  3. Bewusstseinbildung und Verbreitung der Ergebnisse

 

Link
iYouth Projektseite
 

Materialien
Projektflyer zum Download.


Kontakt
Mag.a Katharina Benedetter
kbenedetter@iom.int
+43 1 585 33 22-19

 

Dieses Projekt wurde vom Staatssekretariat für Integration des Österreichischen Bundesministeriums für Inneres kofinanziert.